Wir benutzen Javascript um die Funktionen auf der von ihnen aufgerufenen Seite www.fts-hennig.de/antennenkabel/blog/lte-antennenkabel/ und im restlichen Shop anzubieten.

Deaktivieren Sie bitte ihren Scriptblocker und laden Sie die Seite erneut

LTE Antennenkabel - Hohe Downloadraten mit hochwertigem LTE Anschlusskabel

10. Sep 2016

Telekom und Vodafone überschlagen sich mit neuen Geschwindigkeitsrekorden. Für den von Ihnen abgeschlossenen Tarif auch die beantragte LTE Geschwindigkeit zu erreichen, klappt leider nur selten. Was können Sie unternehmen? Wie verbinden Sie die LTE Antenne optimal mit dem Router? Was heißt Energiebilanz bei den Antennen und den LTE Antennenkabeln? Was muss ich bei der Verwendung längerer Antennenkabel beachten? All diesen Fragen wollen wir hier nachgehen.

Theoretische Grundlagen

Empfangspegel und deren Bedeutung

LTE Empfangspegel
-110 dBm und größer
(kein Balken)
Der Pegel ist so schlecht, dass sich Router und Sendemast nicht verbinden können oder es kommt jeden Moment zur Trennung der Verbindung
-90 dBm bis -110 dBm
(1-2 Balken)
Sie erreichen eine Verbindung zum Sendemast. Die Internetverbindung steht mit geringen Download-Raten und absolut niedrigen Upload-Raten. Das Telefon funktioniert mit Störungen und Aussetzern.
-81 dBm bis -89 dBm
(3-4 Balken)
Diese Werte sind solide, Sie können im Internet arbeiten und telefonieren. Die Download- und Upload-Raten gehen fast an die vom Sendemast verfügbaren Maximalwerte (nicht gleichzusetzen mit den Zahlen aus Ihrem Tarif). Telefonie funktioniert, es kommt aber sporadisch zu kleinen Fehlern.
besser als -80 dBm
(5 Balken)
Die Empfangswerte sind optimal und es dürfte keine Probleme geben

Wie Sie aus der Tabelle entnehmen können, geht es um einen Bereich von etwa 30 dB, in dem zwischen schlechtem und optimalem Empfang unterschieden wird.

Vorausgesetzt, in Ihrer Region wird LTE gesendet, gibt es drei wesentliche Maßnahmen und Ansatzpunkte, um die 30 dB zu überwinden.

  • Die LTE Antenne

  • Der Standort der Antenne. Hinweise hierzu finden Sie unter Antennen

  • Das LTE Antennenkabel

FAZIT

Wir müssen Antenne, Standort und Antennenkabel als eine Einheit betrachten!

Energiebilanz

Wie für große SAT-Anlagen oder Fernsehkabelnetze, muss auch bei unserer kleinen Anlage eine Energiebilanz aufgestellt werden. Mit der Energiebilanz wird das Verhältnis von empfangener Energie und möglicher abgegebener Energie betrachtet.

Beispiel: Sie benutzen die original 0 dB Antenne von Vodafone. Das mitgelieferte LTE Kabel schließen Sie am Router an. Damit erreichen Sie den gleichen Signalpegel wie am Standort der Antenne. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Nun reicht aber die Länge des Kabels nicht. Sie wollen ein LTE Verlängerungskabel von 10 m anschließen. Das Kabel hat bei 800 MHz auf 10 m eine Dämpfung von ca. 3 dB. Bei unverändertem Antennenstandort erzielen Sie nun über die Antennenanlage einen Verlust von 3 dB. In absoluten Zahlen kommt es einer Halbierung der Leistung gleich.

LTE Vodafone Antenne MIMO 800 XPOL

FTS Antennenanlagen (© FTS Hennig)

Wie dies gelöst werden kann, zeigt folgendes Bespiel: In dem Fall verwenden wir die LTE Antenne MIMO 800 XPol. Diese Antenne hat als Nennwert 9 dBi, was in Dezibel 6,5 dB entspricht (siehe auch Abschnitt Antennen). Nun verwenden wir ein 10 m LTE Anschlusskabel mit der bekannten Dämpfung von 3 dB.

6,5 dB - 3 dB = 3,5 dB

Das Ergebnis von 3,5 dB entspricht nun mehr als einer Verdopplung der Leistung. Wenn wir hier das 15 m LTE Anschlusskabel verwenden, erreichen wir zwar keinen Leistungszuwachs, aber das System produziert auch keine Verluste: die Energiebilanz ist ausgeglichen.

Diese Rechnung müssen Sie bei der Auswahl des Kabeltyps, bei der Länge des Anschlusskabels und bei der Verwendung von Verlängerungskabeln immer beachten

FAZIT

Der Gewinn der Antenne in dB und die Verluste über das Kabel sollten immer gleich oder größer 0 dB sein. Nur dann kann die Antennenanlage richtig arbeiten.

Länge und Typ des LTE Anschlusskabels

Bei der Festlegung der Länge muss man immer die möglichst kürzeste Länge verwenden. Wir nehmen für die Außenantenne als Standard 10 m. Diese Größe bringt das beste Verhältnis von nutzbarer Länge und Verlusten. Die von anderen angebotenen 5 m Anschlusskabel reichen bei der Montage der Antenne auf dem Dach oder einem Antennenmast selten aus.

Nun kommt auch der Fall eines 20 m LTE Anschlusskabels oder gar 30 m Anschlusskabel vor. Da es für LTE noch keine aktiven Verstärker gibt, werden diese Längen langsam kritisch.

  • Der LTE Router könnte zur Antenne hingebaut werden und der Rest des Weges wird mit Datenkabel oder PowerLines zurückgelegt (funktioniert nicht bei Telefon-Internet).

  • Wir müssen besseres dämpfungsärmeres Antennenkabel verwenden.

ECOFLEX10

ECOFLEX 10 Kabel für Antennenlängen von 20-30 Metern (© FTS Hennig)

Das ECOFLEX 10 Kabel erzeugt nur die halbe Dämpfung wie unsere Standardkabel FTS-H 200 PVC. Das heißt bei der Verwendung von ECOFLEX 10 Kabel kommen wir bei 20 bzw. 30 m auf die gleichen Werte wie bei 10 und 15 m Standardkabel. Nachteilig wirken sich der größere Durchmesser (10,2 mm) und natürlich der höhere Preis aus.

Zusammenfassung


Kommentare


Name:

Email:
Bewertung


Hinterlassen Sie einen Kommentar! (min. 50 Zeichen)

Liebe Besucher,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Kommentarbereich unseres Blogs keine ausführliche Beratung leisten können.

Richten Sie konkrete Anfragen inkl. aller Anforderungen bitte per Mail an info@fts-hennig oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Um Wiederholungen zu vermeiden, lesen Sie bitte die bestehenden Kommentare bevor Sie eine Frage stellen.

Immer besten Empfang wünscht
Ihr Team von FTS Hennig

Bitte den Code eingeben (Spamschutz)